« zurück
Dag Hammarskjöld
Leben und Profil
Benning, Hermann J.
Produktabbildung
Einband:gebunden
auch als E-Book erhältlich
Abmessungen:21 x 13 cm
Seiten:160
Erschienen:2011
ISBN:978-3-87996-916-6
Leseprobe:» Hier online ansehen
18,95 EUR
  • Annotation
  • Pressestimmen
  • Autoreninfos

Dag Hammarskjöld (1905-1961), UN-Generalsekretär und Friedensnobelpreisträger, hat Spuren hinterlassen. Einer seiner Nachfolger, Kofi Annan, bekannte: „Für einen Generalsekretär der Vereinten Nationen gibt es keine bessere Methode, als sich zu fragen: Wie hätte Hammarskjöld gehandelt?“
Der erste Teil der Biografie zeichnet die Lebensstationen des schwedischen Diplomaten nach. Kenntnisreich wird dargestellt, wie Hammarskjöld in den zahlreichen Krisensituationen während seiner Amtszeit agierte. Der zweite Teil lenkt den Blick auf die verborgene Seite seiner Person: auf sein inneres Ringen, seine Einsamkeit, seine Hoffnungen und seinen Glauben, wie sie in
den bilderreich-poetischen, meist fragmentarischen Tagebuchnotizen aufscheinen.
Bennings einfühlsame Annäherung vermittelt eine Ahnung von der Größe dieses Menschen, dem es vermutlich zu verdanken ist, dass es nicht zu einem Dritten Weltkrieg gekommen ist.
Zum 50. Todestag am 18.9.2011

Benning, Hermann J.

Der Autor, Jahrgang 1949, arbeitete nach dem Studium der Germanistik an den Universitäten Nimwegen/NL und Saarbrücken ab 1980 als Verlagslektor in München. Seit 1989 ist er freiberuflicher Lektor und Übersetzer in München.

» Titelliste

Hammarskjöld, Dag

Dag Hammarskjöld (1905-1961),schwedischer Politiker und zweiter UN-Generalsekretär, der auf einer Friedensmission in Afrika bei einem Flugzeugabsturz mysteriös ums Leben kam. Unbemerkt führte er ein tiefes geistliches Leben.

» Titelliste

„…Demnach enthält das gemeinte Tagebuch keine ausführlichen Berichte über Begegnungen und Gespräche, Reisen und Verhandlungen mit politischem Schwerpunkt. Vielmehr legte Hammarskjöld darin persönliche Reflexionen zu Fragen des menschlichen Seins nieder.“ (Armin Pfahl-Traughber, Webseite des hpd, Humanistischer Pressedienst, Dezember 2011)