« zurück
Das Geschenk der Vergebung
Wie wir Verwundungen überwinden können
Hurd, R. Scott
Produktabbildung
Mitwirkende:Aus dem Amerikanischen von Gudrun Griesmayr
Einband:gebunden
Abmessungen:21 x 13 cm
Seiten:160
Erschienen:06/2012
ISBN:978-3-87996-954-8
Leseprobe:» Hier online ansehen
16,95 EUR
  • Annotation
  • Pressestimmen
  • Autoreninfos

Die unvermeidlichen Verletzungen, die jedem widerfahren, wirken oft lange nach; sie können das Leben und die Lebensfreude enorm trüben. In 24 dichten Kapiteln zeigt dieses Buch die befreiende und heilende Kraft der Vergebung auf: Vergeben tut gut, einem selbst wie den anderen. Sie mag schwerfallen, aber sie gehört zum
menschlichen Reifungsprozess.
Aus seiner Erfahrung in der seelsorgerischen Begleitung heraus geht der Autor behutsam auf mögliche Blockaden ein; anhand vieler Beispiele zeigt er auch die Kraft des Glaubens. An Jesus, so Hurd, lässt sich ablesen, dass Vergeben eine Entscheidung, ein Prozess und auch ein Geschenk ist, um das wir bitten können.
Ein Anhang bietet als Zusammenfassung eine Art „Starthilfe“: zehn Schritte eines gelingenden Prozesses der Vergebung.
Aus der Reihe "LebensWert".

Griesmayr, Gudrun

Gudrun Griesmayr, Jahrgang 1956, hat über den katholischen Pionier der Ökumene, Kardinal Augustin Bea, promoviert und ist Herausgeberin und Verfasserin verschiedener Schriften.

» Titelliste

Hurd, R. Scott

R. Scott Hurd ist Priester der Erzdiözese Washington. Er hat an der Oxford-Universität und der Universität von Richmond studiert und begann seinen seelsorgerlichen Dienst als Geistlicher in der Episkopalkirche. 1996 trat er in die römisch katholische Kirche ein. Hurd lebt mit seiner Frau und den drei Kindern in Virginia. Das vorliegende Buch ist Frucht zahlreicher Kurse zum Thema „Vergebung“.

» Titelliste

Es „… gesteht der Autor ein, dass sein Unterfangen, ein Buch über die Vergebung zu schreiben, keine einfache und keine leichte Sache ist. Doch er packt das Thema an und es scheint mir, dass es ihm gelungen ist, Wichtiges und Wissenswertes darüber zu sagen, und dies in einer einfachen Sprache (ein Kompliment auch an die Übersetzerin) und verdeutlicht durch viele Beispiele aus dem Leben. In drei Schritten wird das Thema behandelt: Warum vergeben? - Merkmale der Vergebung. Vergeben - wie geht das? Über das praktische Vorgehen werden wir schließlich orientiert im Anhang: Wo ansetzen? Zehn Schritte der Vergebung. Es empfiehlt sich, die Lektüre zu wagen und daraus die Konsequenzen zu ziehen!“

P. Augustin Grossheutschi Mariastein, 1/2013