« zurück
E-Book: Anders beten
Impulse von Madeleine Delbrêl
Nürnberg, Rosemarie
Produktabbildung
Einband:E-Book
Seiten:ca. 142
Erschienen:04/2016
ISBN:978-3-87996-427-7
Leseprobe:» Hier online ansehen
Dieses Produkt können Sie über alle gängigen Internet-Plattformen erwerben, auf denen elektronische Bücher angeboten werden (z.Bsp. amazon.de, Apple iBookstore, Weltbild, buch.de, bol oder ebooks.com).
11,99 EUR
  • Annotation
  • Pressestimmen
  • Autoreninfos

Beten - ja, aber wie und wann? Madeleine Delbrêl (1904-1964), die »Mystikerin der Straße«, wusste um die Probleme, zumal für vielbeschäftigte Menschen. Wir können nicht mehr beten wie früher.
Und doch ist sie überzeugt: »Gott hätte sich wohl nicht die Mühe gemacht, uns zu erschaffen, um dann zuzulassen, dass wir ihm gegenüber keine Luft mehr zum Atmen hätten und ersticken müssten. Unsere Zeit (unser Alltag)
gewährt uns immer wieder Atemzüge, die Gott uns schenkt: An uns ist es, sie zu entdecken und davon Gebrauch zu machen.«
Rosemarie Nünberg beleuchtet in sieben Anläufen zentrale Impulse von Madeleine Delbrêl: eine Hilfe, anders zu beten und die Quelle neu zu entdecken, die in den Alltag eine neue Dimension bringt.

Nürnberg, Rosemarie

Rosemarie Nürnberg, promovierte Theologin, Referentin und Autorin, hat im Verlag Neue Stadt "Ergriffen von Gott. Exerzitien mit Madeleine Delbrêl" sowie "Anders beten. Impulse von Madeleine Delbrêl" veröffentlicht.

» Titelliste

"Wie - wann - wo beten?
Wie und wo soll ich beten? Und wann? Die Fragen sind nicht neu. Auch die viel zu wenig beachtetet französische Christin Madeleine Delbrêl (1904-1064) kannte sie. Ihre Reflexionen und Beobachtungen, vor allem aber ihre Erfahrungen erweisen sich immer deutlicher als wegweisend für ein Leben in der Verbundenheit mit Gott. Die Kölner Theologin Rosemarie Nürnberg, bietet in diesem Buch viele Zitate von Delbrêl. "Wenn du nicht weißt, ob es Gott gibt, dann knie jeden Abend nieder und bete fünf Minuten zu ihm. Dann wird es sich herausstellen." Oder "Beten heißt, es mit Gott zu tun haben, wie wir im Augenblick des Todes mit ihm zu tun haben werden: allein". Das Buch verdient, in viele Hände zu kommen. Besonders in dieser Zeit, wo oft gefragt wird, wie geht es mit dem Glauben weiter."
EL, Kirchenzeitung für das Erbistum Köln, 17.08.2018

Religiöses Buch des Monats April 2015
"Wir Menschen verfügen über die ebenso wunderbare wie faszinierende Fähigkeit, uns ganz in einer Sache zu verlieren, in einem Buch, einem Gespräch, in der Lösung einer Denkaufgabe. Darüber können wir alles vergessen, Zeit, Hunger, Durst. So konzentriert sollen wir auch beten, meint Madeleine Delbrêl, die französische Katholikin und „Mystikerin der Straße“. Und Rosemarie Nürnberg zeigt anhand zahlreicher Texte von Madeleine Delbrêl, dass diese Verbindung von Konzentration und Gebet sehr gut zu den Lebensumständen der Gegenwart passt und gerade nicht religiösen Profis vorbehalten bleiben muss."
Borromäusverein, Bonn, und Sankt Michaelsbund, München