« zurück
E-Book: Martin Buber
Eine erste Begegnung
Aretz, Bernd
Produktabbildung
Einband:E-Book
Seiten:ca. 160
Erschienen:5/2016
ISBN:978-3-87996-430-7
Leseprobe:» Hier online ansehen
Dieses Produkt können Sie über alle gängigen Internet-Plattformen erwerben, auf denen elektronische Bücher angeboten werden (z.Bsp. amazon.de, Apple iBookstore, Weltbild, buch.de, bol oder ebooks.com).
15,99 EUR
  • Annotation
  • Pressestimmen
  • Autoreninfos

Eine Begegnung mit Martin Buber (1878-1965): sein Lebensweg, sein Vermächtnis.

Informativ und inspirierend zugleich ist diese Hinführung zu Martin Buber, einer der herausragenden Persönlichkeiten des deutschsprachigen Judentums. Sie gibt Einblicke in sein bewegtes Leben und zeichnet die wichtigen Stationen nach - von Wien und Galizien über Deutschland nach Jerusalem. Was der Religionsphilosoph und Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels zu sagen hat, ist bis heute aktuell, in vieler Hinsicht zukunftsweisend, ein Zeugnis dafür, was "wirkliches Leben" ist: Begegnung.

Aretz, Bernd

Bernd Aretz, Jahrgang 1958, Historiker, Politikwissenschaftler und Theologe, arbeitet seit vielen Jahren als Journalist, zunächst als Chefredakteur einer Jugendzeitschrift, seit 2002 für die theologische Fachzeitschrift "Das Prisma".

» Titelliste

"Wer Martin Buber ein wenig kennenlernen will für den ist dieses Buch genau das richtige. Es ist alles darin erhalten, was man zum Kennenlernen braucht. Eine Zeittafel mit den genauen Daten, ein biographischer Grundriss und verschiedene Aspekte seines Denkens.
Alles leicht verständlich geschrieben und auch für NICHT-Philosophen geeignet. Manchmal habe ich beim Lesen auch gedacht, es wäre ja vielleicht durchaus schön etwas mehr über Buber oder von ihm zu lesen. Besonders beeindruckt hat mich seine tiefe Religiösität und seine tiefe Gottesbeziehung. In dem Buch sind außerdem viele chassidische Erzählungen enthalten, die zum Nachdenken anregen und oft auch zum Schmunzeln sind. Alles in allem ein sehr empfehlenswertes Buch."
Marita Doleschal, Amazon-Rezenzion, 22.2.2016

Behutsame Hinführung zu Leben und Werk des bedeutenden jüdischen Religionsphilosophen
"...Eine empfehlenswerte Einführung im Leben und Denken einer großen Persönlichkeit, die auch Jahrzehnte nach ihrem Tod viel zu sagen hat."
Hans Niedermayer, Borromäusverein, Buchprofile/Medienprofile Jg.60/2015, Heft 4

"Bernd Aretz (Jahrgang 1958), Theologe, Historiker und Politikwissenschaftler, Chefredakteur einer theologischen Fachzeitschrift, porträtiert einen der bedeutendsten jüdischen
Religionsphilosophen des 20. Jahrhunderts. Buber (1878-1965), geboren in Wien, aufgewachsen in Lemberg, wirkte in Berlin und Heppenheim, bis er 1938 nach Palästina emigrierte. Bedeutsam sind seine Übersetzung der hebräischen Bibel (gemeinsam mit Franz
Rosenzweig), seine Übersetzungen chassidischer Erzählungen und seine philosophischen Werke zum Thema des Dialogs, des Verhältnisses des Menschen zu Gott und zum Mitmenschen. Aretz verfolgt nicht nur den Lebensweg Bubers, sondern macht vor allem mit dessen Denken vertraut, das bis heute nicht an Aktualität verloren hat und an das gerade im jüdisch-christlichen Gespräch immer wieder angeknüpft wird. Allgemein verständlich geschrieben, mit einer Zeittafel im Anhang."
Larissa Dämmig, ekz-Publikation, Bibliothekarische Dienste, 2015/41