« zurück
Spiritualität
  Seite 1 von 5  
 
Abbildung zu 'Chiara Lubich'
Zum 100. Geburtstag am 22. Januar 2020

Einblicke in Leben und Vermächtnis der Gründerin der Fokolar-Bewegung:
· Biografische Skizze
· Zentrale Texte, interpretiert und für heute erschlossen von 15 Autor/innen


Am 22. Januar 2020 jährt sich zum 100. Mal der Geburtstag von Chiara Lubich (1920–2008). Sie ist bekannt als eine der spirituellen Leitgestalten unserer Zeit und Gründerin der Fokolar-Bewegung. 2015 wurde der Seligsprechungsprozess eröffnet.

Unter dem Eindruck der Zerstörung und Vernichtung des Zweiten Weltkriegs in ihrer Heimatstadt Trient ging ihr und ihren Gefährtinnen auf, dass nur die Liebe Gottes zählt. Ihr Leben stand ganz im Zeichen von Dialog und Einheit. Für ihr Engagement in Kirche und Welt erhielt sie u. a. den Templeton-Preis und den Preis zum Augsburger Friedensfest.

Diese neue Publikation stellt zunächst in einem biografischen Teil die Grundzüge ihres Lebens und Wirkens vor. Im zweiten Teil werden wichtige Texte Lubichs vorgestellt und von 15 Autorinnen und Autoren in ihrer Bedeutung erschlossen, u. a. von Wilfried Hagemann, Christian Hennecke, Bernhard Körner, Franz Sedlmeier, Matthias Sellmann, Monika Maria Wolff.
Hg. von Bernd Aretz.

Der Seligsprechungsprozess für Chiara Lubh auf diözesaner Ebene wurde im November 2019 abgeschlossen.

Die im Verlag Neue Stadt erschienenen Werke Lubichs haben eine Gesamtauflage von über 500.000 Ex. erreicht.
ISBN 978-3-7346-1209-1
22,00 EUR
¨ ¨ ¨ ¨
 
Abbildung zu 'Leben aus der Einheit'
Klaus Hemmerle
Grundlinien eines neuen Denk- und Lebensstils, der Maß nimmt an der zentralen christlichen Botschaft von einem dreifaltigen Gott, der Liebe ist

Das Vermächtnis von Klaus Hemmerle wird vielerorts neu entdeckt. In diesem Buch, an dem er bis zu seinem Tod gearbeitet hat, verbinden sich auf hohem Niveau theologische Reflexion, Spiritualität und Mystik mit einer besonderen Sensibilität für die großen Themen unserer Zeit.
Es zeigt sich: Die Botschaft von der Trinität ist alles andere als ein abstraktes Gedankenspiel; sie hat gerade heute größte Relevanz für unser Denken und Leben.
ISBN 978-3-7346-1165-0
20,00 EUR
¨ ¨ ¨ ¨
 
Abbildung zu 'Mit Jesus in der Mitte auf dem Weg'
Chiara Lubich
Impulse, "durchs Leben zu gehen wie die beiden Emmausjünger: mit Jesus als dem Dritten unter uns ..."
Chiara Lubich

»Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen« (Matthäus 18,20).
Die Erfahrung und die Reflexionen von Chiara Lubich (1920-2008) zeigen: Dieses Zusage Jesu birgt ein Potenzial, das noch kaum bewusst geworden ist. Wo es um ihn und seine Liebe geht, tun sich neue Horizonte auf: für uns und unser Zusammenleben, für eine Kirche wie für eine Gesellschaft, die sich in großen Umbrüchen befinden.

Die hier zusammengestellten Text vermitteln konkrete Zugänge zu einem solchen Leben »mit ihm in unserer Mitte«.
Herausgegeben von Stefan Liesenfeld.
ISBN 978-3-7346-1215-2
8,00 EUR
¨ ¨ ¨ ¨
 
Abbildung zu 'Sabbat des Lebens'
Gerhard Bauer
4 x 7 Impulse des beliebten Seelsorgers und Autors

»… und dann ist da dieser leise Ruf,
diese Sehnsucht nach Stille …
Sollte ich dieser Sehnsucht mehr
Raum geben?
Ich wache auf am Morgen,
ein Tag liegt vor mir,
noch völlig unverplant,
kein Termin im Kalender.
Ich darf auch mal
etwas Neues probieren,
Ideen Raum geben,
Wünsche zulassen,
einfach nur … leben!
Weil Gott ein Freund
des Lebens ist.«

Gerhard Bauer

Dieses kleine Buch atmet eine große Weite:
Es versammelt allerlei Erfahrungen, persönliche wie die anderer Menschen und Zeiten, es verbindet Alltägliches und die Weisheit der Bibel, es kennt die Not mit dem Älterwerden – und es hilft, sich zu öffnen für eine andere Perspektive:
Gerhard Bauer, dem Autor und erfahrenen Seelsorger, der auf eine facettenreiche Tätigkeit in vielerlei Funktionen zurückblicken kann, gelingt es, Mut zu machen und die Zuversicht des Glaubens zu verbreiten. Denn, so seine tiefe Gewissheit, wir sind nie allein, und das, worauf wir zugehen, ist die wunderbare Begegnung mit dem,
der das Leben ist. Der „Sabbat des Lebens“ kommt neu in den Blick als eine geschenkte Zeit, die intensiv zu leben lohnt.
Aus dem Vorwort
ISBN 978-3-7346-1210-7
10,00 EUR
¨ ¨ ¨ ¨
Abbildung zu 'Beten ist menschlich'
Ermes Ronchi
Was ist das eigentlich: Beten? Wie geht’s?

· Pater Ronchi zeigt, wie sehr Beten in irgendeiner Form zu uns Menschen gehört:
als Grundbedürfnis, als unwillkürliches Ausgestrecktsein nach etwas, das trägt.

· In 12 biblisch inspirierten Anläufen geht Ronchi der Frage nach, wie unser Beten echter und lebendiger werden kann: buchstäblich ein »Lebens-Raum«.

· Typisch Ronchi: überraschend, voller Frische und Weite.
Menschlich. Weil Gott am Menschen liegt.

Aus dem Vorwort von Pater Ermes Ronchi zu »BETEN ist menschlich«
»Ob eine Gotteserfahrung echt ist, zeigt sich daran, ob sie uns hilft, mehr Mensch zu sein. Genau dazu sollte das Beten führen; dann ist es wirkliches Beten ...
Wer betet, kehrt 'neu aufgeladen' zurück in seinen Alltag: mit neuem Leben, mit einem anderen Horizont.

Im Beten verbinden sich Himmel und Erde, das Schweigen der Gestirne und der Lärm unserer Tage.
Im Beten vernehmen wir mehr von unserer verborgenen Lebensmelodie, da kommt die Seele ins Schwingen.
Im Beten tut sich ein Fenster auf: wir erhaschen einen Blick auf Gott, unser Leben verliert seine Härte, wird durchlässiger fürs Göttliche, es kommt zum Austausch zwischen dem Unseren und dem Seinen.
Beten gibt uns eine Ahnung von einer Präsenz:
der ewig Abwesende ist da.
Beten heißt: darüber staunen können, diese Präsenz „atmen“.«
ISBN 978-3-7346-1185-8
20,00 EUR
¨ ¨ ¨ ¨
Abbildung zu 'Kirche werden'
Lubich, Chiara
Anstöße von Chiara Lubich für eine lebendige, dynamische Kirche, die aus der Kraft des Gottesgeistes lebt.

»Kirche«, ein Wort, das unterschiedlichste Empfindungen hervorruft... In einer Zeit des Umbruchs lenken die Gedanken und Erfahrungen von Chiara Lubich (1920-2008) den Blick auf die Frage: Wie kann »Kirche« mehr zu dem werden, was sie eigentlich ist: viegestaltige, lebendige Gemeinschaft, beseelt vom Geist Gottes, dynamisches Unterwegssein mit Jesus unter uns - im Dienst an der Welt, an den Menschen?

Aus dem Inhalt:
1. Was die Kirche ist und wie sie sein könnte:
- Kirche ist Gemeinschaft - Kirche: Volk Gottes - Kirche: Gemeinschaft nach dem Bild des dreifaltigen Gottes - Kirche: ein Leib aus vielen Gliedern - Kirche: ein blühender Garten - Kirche: Ort der Gottesbegegnung - Der Heilige Geist, das Band der Einheit - Kirche: Unterwegs-Sein mit Jesus unter uns.

2. Kirche ist "Kirche für..." oder sie ist nicht
- Die Kirche hat alle Menschen im Blick - Jesu Vorliebe für die Armen

3. Schlaglichter
- Die Zwölf, Petrus und das "Amt" in der Kirche - Exkurs: "Unsere Geschichte mit der Kirche" - Petrinisches und marianisches Profil der Kirche - Stichwort Ökumene - Wovon ich Träume
ISBN 978-3-7346-1164-3
8,00 EUR
¨ ¨ ¨ ¨
Abbildung zu 'Singend glauben'
Den Schatz des geistlichen Liedes entdecken

Eine qualifizierte Auswahl bedeutender geistlicher Liedtexte aus vielen Jahrhunderten:
eine Fundgrube spiritueller Anregung


Im geistlichen Lied haben Glaube und Zweifel, Not und Freude, Fragen und Erfahrungen, Dank, Klage und Vertrauen in einzigartiger Weise einen Ausdruck gefunden. Aus diesem reichen, über Jahrhunderte gewachsenen Schatz haben die Herausgeber in Zusammenarbeit mit anderen führenden Hymnologen besonders kostbare »Textperlen« ausgewählt: Worte, die zur Reflexion und Betrachtung einladen.

Mit einer Einführung in Geschichte und Bedeutung des geistlichen Liedes von Dr. Martin Lüstraeten.

Ein kostbares Geschenk für alle Freunde des geistlichen Liedes,
für Kirchenmusiker wie für Chormitglieder!
ISBN 978-3-7346-1170-4
14,00 EUR
¨ ¨ ¨ ¨
Abbildung zu '"Ich bin die Schwierigkeit in Person."'
Teresa von Avila
Die große Heilige und Mystikerin von ihrer menschlichen Seite:
Freimütige Zeugnisse gesunden Menschenverstands und ungeschminkter Ehrlichkeit


Eine aufschlussreiche, aufbauende und köstliche Lektüre, die Teresa von Avila (1515-1582), die (berühmte) Mystikerin und Klostergründerin von ihrer (weniger bekannten) menschlichen Seite zeigt:
- wie sie selbst ihren Lebensweg beschreibt;
- wie offen sie sich ihren engsten Freunden gegenüber äußert;
- was sie „über Gott und die Welt“ denkt (von A wie Alter, Arbeit, Askese über F wie Frauen und Freundschaften bis V wie Väter und W wie „Was Gott will” …).

Wenn man über Heilige schreibt, dann filtert man aus dem, was sie getan und gesagt haben, meist das heraus, was ihre Frömmigkeit und geistliche Größe hervorhebt und gibt wieder, was (ausgesprochen) spirituellen Gehalt hat.

Der Herausgeber, Wolfgang Bader, geht mit seiner Auswahl für dieses Buch den umgekehrten Weg. Er hat Aussagen aus den Briefen Teresas zusammengestellt, in denen es um alltägliche und auch praktische Dinge aus ihrem Leben geht und die den Menschen Teresa im Alltag und im täglichen Mühen zeigen.

Im Vorwort heißt es:

„Richtschnur bei der Auswahl der Texte war die persönliche Note, die Originalität der Formulierung, oft auch die humorvolle oder selbstironische Pointe, hinter der sich ein sehr kluger und klarer Kopf verbirgt. Dieses kleines Buch über die großer Teresa möchte einladen zum Schmunzeln und Nachdenken.“

Das Verblüffende beim Lesen dieser meist nur kurzen Texte ist dann, dass man plötzlich stärker und intensiver, als wenn man ein Buch mit „frommen Teresa-Texten“ gelesen hätte, spürt, welch großer Mensch sie war und warum die Katholische Kirche sie eine Heilige nennt. Nur wenn das Menschliche und das Göttliche sich zusammenfügt, ergibt das einen verwirklichten Menschen; das kann man an Teresa von Avila ablesen.

»Ich habe nicht das Talent, über himmlische und göttliche Dinge
nachdenken zu können.«

Teresa von Avila, Kirchenlehrerin und Mystikerin
ISBN 978-3-7346-1174-2
14,00 EUR
¨ ¨ ¨ ¨
Abbildung zu 'Die Mönche von Tibhirine'
Baumer, Iso
Christian de Chergé wurde am 8. Dezember 2018 gemeinsam mit 18 weiteren algerischen Märtyrern seliggesprochen.

Die sieben ermordeten Trappistenmönche von Tibhirine/Algerien wurden durch den Film "Von Menschen und Göttern" einem Millionenpublikum bekannt, jetzt sind sie als Märtyrer anerkannt. Angesichts aktueller Debatten über das Verhältnis von Christen und Muslimen ist ihr Lebenszeugnis hochaktuell.

Iso Baumer stellt die Mönche und einige andere in Algerien ermordete Christen vor. Er skizziert die Hintergründe und problematische Entwicklungen, auch in der jüngsten Zeit. Baumer ist überzeugt: die Zukunft liegt gerade wegen der Schwierigkeit (auch bei uns in Europa) im Dialog und in der Begegnung. Einer Begegnung, in der auch die offenen Fragen zur Sprache kommen.

· Die Hintergründe der Ermordung der Mönche von Tibhirine
· Die Opfer und ihr Vermächtnis
· Perspektiven für den interreligiösen Dialog?
· Mit Gedichten von Frère Christoph von Tibhirine

Mit dokumentarischem Anhang und Abbildungen.

Die erweiterte Neuausgabe wurde nach den neuesten Erkenntnissen auf den aktuellen Stand gebracht.
ISBN 978-3-7346-1168-1
18,95 EUR
¨ ¨ ¨ ¨
Abbildung zu 'Doch, es gibt eine andere Wirklichkeit'
Ferrière, Pierre; Meeûs-Michiels, Isabelle
Eine schier unglaubliche Gotteserfahrung

· Authentisch und eindrucksvoll: Weg und Botschaft der
niederländischen Jüdin, die 1943 in Auschwitz ermordet wurde
· Aus existenziellem Chaos zu einer mystischen Gotteserfahrung
· Inspirierend auch für spirituell Suchende

Etty Hillesum, am 15. Januar 1914 in Middelburg/Niederlande in einer nichtpraktizierenden jüdischen Familie geboren, findet aus innerem Chaos und wechselnden Stimmungen zu einer tiefen Gottesbeziehung.
Ihr in den 1980er-Jahren entdecktes Tagebuch ist ein Dokument mystischer Tiefe in einem Leben mit allen Höhen und Tiefen, selbst inmitten des Grauens der Naziherrschaft, die für Etty, erst 29 Jahre alt, in Auschwitz endete. Die Autoren skizzieren ihren Lebensweg und vertiefen sodann Aufzeichnungen von bleibender Relevanz.

· Gedanken von manchmal anstößiger Originalität, die zum Wesentlichen führen
· Für Suchende wie für alle, die sich nach der Zukunft des Glaubens fragen

»Wir sind vom Leid gezeichnete Kreaturen geworden … - und dennoch ist dieses Leben in seiner Tiefe, die nicht zu fassen ist, gut. Trotz allem soll Gott bei uns in guten Händen sein.«
(Etty Hillesum)
ISBN 978-3-7346-1153-7
12,95 EUR
¨ ¨ ¨ ¨
Abbildung zu 'Tage- und Nachtbücher über das Markusevangelium oder: <b>Der nackte Gott</b>'
Derwahl, Freddy
Ein Schriftsteller begegnet dem Markusevangelium

Vom bekanntesten deutschsprachigen Schriftsteller Belgiens:
· Tagebuchnotizen aus schwierigen Tagen
· Eine inspirierende, sehr persönliche Begegnung mit dem Markusevangelium

»Im Anschluss an meine Todesnähe betrachtete ich in unseren blühenden Wiesen, jenseits der klassischen Jesus-Bilder, das Markusevangelium mit einem anderen Blick: süchtig, sehnsüchtig. Auge in Auge mit dem Eigentlichen.« Freddy Derwahl

Freddy Derwahl hat sich in einer wichtigen Lebensphase, nach einer schweren Krankheit, auf das Markusevangelium eingelassen. In seinen „Tage- und Nachtbüchern“ hielt er die Reflexionen, Fragen und Erlebnisse fest. Ein ganz und gar persönliches Buch, situativ, exakt datiert, das Zeugnis eines renommierten Autors für die inspirierende Kraft, die in der Bibel steckt. Als Licht „für die Tage wie für die Nächte“.
ISBN 978-3-7346-1140-7
14,95 EUR
¨ ¨ ¨ ¨
Abbildung zu 'Wunderbar sind wir geborgen...'
Aretz, Bernd
Vier Wochen täglich ein Impuls fürs Leben:
Meditieren mit Dietrich Bonhoeffer als Weg in ein tiefes Gottvertrauen.

In 28 kurzen, thematisch geordneten Kapiteln nimmt dieses Buch mit auf einen Weg des Vertrauens.
Kurze Texte von Dietrich Bonhoeffer (1906-1945) mit prägnanten Impulsen zum Weiterdenken führen Schritt für Schritt in eine »letzte Geborgenheit«.
Bonhoeffers äußerste Nüchternheit und Menschlichkeit verleihen seinen Worten besonderes Gewicht; sein Glaubenszeugnis in der Zeit seiner Gefangenschaft während des NS-Regimes, ja bis zur Hinrichtung sagt mehr als alle Worte: »Gott ist mit uns«, zu jeder Zeit, unter allen Umständen, was immer das Leben uns zuspielt.
ISBN 978-3-7346-1138-4
12,95 EUR
¨ ¨ ¨ ¨
Abbildung zu 'Alles wirkliche Leben ist Begegnung'
Martin Buber
Einsichten, Erfahrungen und Reflexionen des großen jüdischen Gelehrten

Weisheit und Humanität sprechen für sich.

Eine qualifizierte Auswahl von prägnanten Worten, kurzen Geschichten und Texten von Martin Buber geben Einblicke in sein Denken. Es sind Worte eines großen Suchend-Glaubenden, eines Menschen, dessen Leben sein Reden beglaubigt hat: eine Annäherung an das, wovon wir Menschen leben, was Menschsein, was »alles wirkliche Leben« ausmacht.

12.000 verkaufte Exemplare und eine ungebrochene Nachfrage zeigen, wie sehr in einer technisierten Welt Weisheit und Humanität gesucht sind.

»Das innere Gefüge des menschlichen Zusammenlebens kann nur durch ein Neuwerden und Echtwerden der Beziehungen von Mensch zu Mensch, von Gruppe zu Gruppe und so auch von Volk zu Volk erneuert werden.«

»Es gibt etwas, was man an einem einzigen Ort in der Welt finden kann. Es ist ein großer Schatz, man kann ihn die Erfüllung des Daseins nennen. Und der Ort, an dem dieser Schatz zu finden ist, ist der Ort, wo man steht.«

»Wenn an Gott glauben bedeutet, von ihm in der dritten Person reden zu können, glaube ich nicht an Gott.
Wenn an ihn glauben bedeutet, zu ihm reden zu können, glaube ich an Gott.«
ISBN 978-3-7346-1132-2
14,00 EUR
¨ ¨ ¨ ¨
Abbildung zu 'Madeleine Delbrêl - Prophetin einer Kirche im Aufbruch'
Schleinzer, Annette
Madeleine Delbrêl als »prophetische Stimme«:
Anstöße für einen Perspektivenwechsel auf der Linie von Papst Franziskus


Impulse aus der Kraft des Evangeliums:
Mut zum Aufbruch statt Beharren, Realismus des Glaubens statt Resignation

Mit vielen Originaltexten

Der christliche Glaube ist heute längst nur eine mögliche Option unter anderen Weltanschauungen, Religionen und Lebensweisen. Viele Menschen aus allen Schichten und Milieus sehen keinen Zusammenhang mehr zwischen der Realität ihres Alltags und dem Evangelium. Und ungeachtet einer gewissen »Wiederkehr der Religion« erscheint die Kirche vielen als antiquiert, als eine Gemeinschaft von »Insidern« mit fest gefügtem Weltbild, an dem ihre Suche nicht »andocken« kann. Und schließlich wird der Islam immer mehr zu einer Herausforderung.
Bloße strukturelle Veränderungen genügen offenkundig nicht. Es braucht auch eine innere Neuausrichtung, eine neue Sicht auf die Dinge, eine andere Haltung. Die Impulse aus dem Lebenszeugnis und den Schriften Madeleine Delbrêls erweisen sich dabei als eine große Hilfe, ja als eine Quelle der Inspiration: Ihr »Realismus des Glaubens« schöpft aus der immer frischen Quelle des Evangeliums, sucht die Begegnung mit anderen »auf Augenhöhe«, weckt die Kreativität und drängt zum Aufbruch. Weil Gott überall ist. Annette Schleinzer geht den Spuren nach.
ISBN 978-3-7346-1110-0
19,95 EUR
¨ ¨ ¨ ¨
Abbildung zu 'Wo Einheit wächst'
Lubich, Chiara
Spirituelle Impulse für die Ökumene, um sich in der verbindenden Mitte finden zu können.

Mit einer ausführlichen Einführung von Walter Kardinal Kasper.

Chiara Lubich (1920-2008) hat vielfältige Anregungen für den Prozess wachsender Einheit zwischen den Kirchen gegeben. Sie hatte viele persönliche Begegnungen mit hochrangigen Vertretern der großen Kirchen und bekam für ihr ökumenisches Engagement u. a. den Friedenspreis der Stadt Augsburg.
Die zum Reformationsgedenken posthum erscheinende Publikation versammelt u. a. Vorträge im Rahmen ihres letzten ganz im Zeichen der Ökumene stehenden Besuchs in der Schweiz, u. a. beim Ökumenischen Rat der Kirchen in Genf 2002. Chiara Lubich erläuterte dort, ausgehend von ihrer Erfahrung und der Fokolar-Spiritualität, wie die Gemeinschaft unter den Christen belebt und vertieft werden kann.

Aus dem Inhalt:
Auf dem Weg zu einer Spiritualität der Einheit - Für eine Erneuerung in Kirche und Gesellschaft - Der gekreuzigte und verlassene Jesus oder: Wo Einheit wächst - Leben aus dem Wort Gottes oder: Wo Einheit wächst - Auch als Kirchen die gegenseitige Liebe praktizieren - Gebet um die Einheit

»Die in diesem Band neu veröffentlichten Texte von Chiara Lubich, der Gründerin und langjährigen Präsidentin der Fokolar-Bewegung, die ausgehend von der Gottverlassenheit Jesu am Kreuz (vgl. Markus 1,34) sich weltweit in der Ökumene engagiert, bieten viele tiefe und kostbare Anregungen für den gemeinsamen ökumenischen Weg, zu dem durch die eine Taufe alle Christen berufen sind. Ich bin dankbar für diese Neuausgabe und wünsche dem vorliegenden Band viele Leserinnen und Leser, die Förderer der Einheit aller Jünger Jesu sind oder neu dazu werden.«
Aus der Einführung von Walter Kardinal Kasper
ISBN 978-3-7346-1113-1
9,95 EUR
¨ ¨ ¨ ¨
Abbildung zu 'Der verlassene Jesus'
Lubich, Chiara
Meditationsimpulse von Chiara Lubich über den gekreuzigten und verlassenen Jesus

»Die Frage nach dem Warum des Leids ist so alt wie der Mensch selbst. Er hat immer wieder versucht, darauf eine Antwort zu finden … Doch das Problem bleibt, und vor allem bleibt die faktische
Existenz des Leids. Eines Tages wurde meine Aufmerksamkeit auf den Schrei Jesu am Kreuz gelenkt:
Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?« Die Begegnung mit ihm, der die tiefsten Abgründe durchlebt hat, wurde zur »Begegnung mit der größten Liebe« (Chiara Lubich).

Aus dem Inhalt:
Facetten seines Antlitzes - Göttliche
Alchimie - Eine Liebe, die alle und alles umfängt:
Der verlassene Jesus und die Einheit - »Der Gott unserer
Zeit« - Mysterium des dreifaltigen Gottes

In den Impulsgedanken von Chiara Lubich (1920-2008) spiegeln sich facettenreiche Erfahrungen; sie sind gekennzeichnet von mystischer Tiefe und enthalten vielfältige Anstöße zu einem neuen Miteinander.
ISBN 978-3-7346-1102-5
6,95 EUR
¨ ¨ ¨ ¨
Abbildung zu 'Neu entbrennen'
Christian de Chergé - Prior der Mönche von Tibhirine
Christian de Chergé wurde am 8. Dezember 2018 gemeinsam mit 18 weiteren algerischen Märtyrern seliggesprochen.

Das alttestamentliche Hohelied ist ein Liebeslied; es kann auch als Bild für die Gottesbeziehung verstanden werden. Christian de Chergé greift die als Imperative formulierten inständigen Bitten und Wünsche auf: Zieh mich zu dir! Steh auf! Komm, komm zurück! … Er führt die Leserinnen und Leser zu einer Auseinandersetzung mit ihrem Glauben und ihrem Leben, ihrem Suchen und ihrer - vielleicht unter der Asche glimmenden - Sehnsucht nach einer lebendigen Beziehung zu jenem Gott, der nichts als Liebe ist.

Christian Salenson, ausgewiesener Kenner der schriftlichen Hinterlassenschaft des Priors der Mönche von Tibhirine, hat die französische Ausgabe betreut. Am Ende jedes Kapitels gibt er den Leserinnen und Lesern Anregungen zur eigenen Vertiefung mit auf den Weg.
ISBN 978-3-7346-1057-8
14,95 EUR
¨ ¨ ¨ ¨
Abbildung zu 'Von der Einswerdung'
Meister Eckhart
Meister Eckhart (um 1260 - 1328) gilt als bedeutendster Vertreter der deutschen Mystik des Mittelalters.

Geheimnisvoll, manchmal fremd sind seine Gedanken - und faszinierend: Sie sprechen mitten hinein in die Sehnsucht nach Gott und in das Verlangen, eins zu werden mit sich selbst. -

Ausgewählte Kurztexte bringen Meister Eckhart nahe.
ISBN 978-3-7346-1093-6
14,00 EUR
¨ ¨ ¨ ¨
Abbildung zu 'Louise von Marillac'
Sr. M. Veronika Häusler
Vier Wochen mit ...Louise von Marillac (1591 - 1660). Als uneheliches Kind einer Adelsfamilie wuchs sie zunächst in einem Kloster auf, heiratete mit 21. Die früh verwitwete Mutter eines Jungen lernte den hl. Vinzenz von Paul kennen und gründete mit ihm eine Schwesterngemeinschaft. Geprägt von der Erfahrung der Nähe Gott es hat sie ernst gemacht mit einem konsequenten Leben für alle Notleidenden - ohne Ansehen der Person, insbesondere in der Krankenpflege und der sozialen Fürsorge. Johannes XXIII. hat sie zur Patronin aller in der Sozialarbeit Tätigen ernannt. Die auf Louise von Marillac zurückgehenden Gemeinschaften (Vinzentinerinnen) sind heute in rund 100 Ländern der Erde tätig und gehören zu den größten in der katholischen Kirche.

Der Monatsbegleiter: Vier Wochen lang täglich ein Impuls zum Thema "Barmherzigkeit", um barmherziger mit sich selbst und anderen zu werden.
ISBN 978-3-7346-1078-3
9,95 EUR
¨ ¨ ¨ ¨
Abbildung zu 'Wie im Himmel, so auf Erden?'
Bauer, Gerhard
Vierwöchige „Exerzitien“ haben Tradition. Die Reihe, zu der auch das vorliegende Buch gehört, knüpft daran an, angepasst an die Möglichkeiten und Bedürfnisse vieler Menschen in einer Zeit, in der die Zeit trotz aller „Erleichterungen“ knapp geworden ist. Umso wichtiger sind die kurzen Anstöße, die das Tagesgeschehen und -geschäft auf gute Gleise lenken.
In diesem Band geht es um eine Sehnsucht, die tief in uns Menschen steckt: "...wie im Himmel, so auf Erden": Das irdische Paradies ist ein uralter Menschheitstraum, und ein Blick auf so manchen Werbeslogan unserer Tage zeigt, wie sehr er bis heute weitergeträumt wird. Aber ist es nicht eine schöne Illusion: Wie im Himmel, so auf Erden?! Wie soll das gehen? Im Vaterunser ist es als Bitte formuliert: als Bitte an Gott, an Jesu und unseren Vater. Da kommt etwas Neues ins Spiel, etwas sehr Realistisches: die Erkenntnis, dass der Himmel nicht machbar ist. Himmelsspuren sind Geschenk. Aber: Sie sind uns geschenkt und werden es immer wieder. Dieses Büchlein geht ihnen in 4 mal 7 Anläufen nach.
ISBN 978-3-7346-1068-4
5,95 EUR
¨ ¨ ¨ ¨

  Seite 1 von 5