« zurück
Aktuell
15.10.2018
Frankfurter Buchmesse, 70. Geburtstag!
Die vielleicht bewegendsten Momente der 70. Frankfurter Buchmesse waren gleich zu Beginn bei der Eröffnungsfeier: Statt ein rauschendes Fest zum 70. Geburtstag zu feiern, hatte man sich dafür entschieden, "70 Jahre Buchmesse" und "70 Jahre der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte" gemeinsam zu begehen - unter dem Hashtag-Slogan #onthesamepage.

Zu Ehren des Gastlands Georgien war neben dem Ministerpräsidenten von Georgien Mamuka Bakhadze auch die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini gekommen , ein wichtiges Zeichen für die Georgier, die sich der europäischen Kultur zugehörig und verbunden fühlen.
¨ ¨ ¨ ¨
08.10.2018
Es ist wieder Buchmesse-Zeit!
Von Mittwoch, 10.10., bis Sonntag, 14.10., ist wieder Buchmesse-Zeit in Frankfurt. Mit über 7000 Ausstellern ist sie die größte Veranstaltung ihrer Art weltweit. Tausende von Verlegern, Autoren, Buchhändlern und Agenten machen sich auf den Weg nach Frankfurt, um ihre Produkte vorzustellen (und zu verkaufen), nach Neuem Ausschau zu halten, Kontakte zu knüpfen und sich Inspirationen für die weitere Arbeit zu holen – vielleicht das wichtigste aller Ziele bei einer Teilnahme an der Messe. Wir sind auch wieder mit einem kleinen Stand im KM-Gemeinschaftsstand vertreten und haben die Standnummer 3.1 B143. Über einen Besuch an unserem Stand würden wir uns sehr freuen – wir laden herzlich ein.

Gastland ist in diesem Jahr Georgien unter dem spannenden Motto „Georgia. Made by characters“. Und schon vor einem Jahr hieß es in einer Präsentation: „Der Buchmarkt der Kaukasusrepublik kennt nur eine Richtung: aufwärts.“ Wäre nicht schlecht, wenn wir uns mit dem hier etwas müde und mutlos gewordenen Buchmarkt von diesem Schwung und der Begeisterung der Georgier mitreißen lassen könnten.
¨ ¨ ¨ ¨
24.09.2018
Wie wichtig ist es, lesen und schreiben zu können?
Lesen und Schreiben zu können ist besonders wichtig. Das sagen 70 Prozent der Deutschen. Es ist uns nun zwar ein wenig bang um die 30 Prozent, die das nicht so sehen. Aber es gibt auch erfreuliche Umfrageergebnisse. 59 Prozent haben Spaß beim Lesen, 45 Prozent der 16- bis 29-Jährigen lesen sogar gerne ((bei den über 60-Jährigen sind es 70 Prozent)! Dabei werden immer unterschiedlichere Medienformate genutzt, E-Mails, Textnachrichten, Internettexte und natürlich Bücher, Zeitungen und Zeitschriften.

Wir tun da weiterhin gerne unseren Teil, denn "Lesen, Schreiben und Textverständnis sind Grundvoraussetzungen, um am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können", wie die Bundesbildungsministerin meint. Und das kann man gar nicht oft genug üben.
¨ ¨ ¨ ¨
10.09.2018
Dümmer werden?!
Ohne Bücher würden wir sofort dümmer. Das sagt unser Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Dümmer werden? Schreckliche Vorstellung! Wie gut, dass es uns gibt. Wir haben Bücher, die das verhindern können. Herr Steinmeier meint zwar, dass "richtige Bücher" mehr als 280 Seiten haben müssten, und so viele so dicke Bücher haben wir nicht im Angebot. Dafür sind unsere Bücher besonders gut (in einem unserer Bücher, "Kurz und glücklich" ist sogar sehr viel Inhalt in zwei Wörtern - inklusive Überschrift - ausgedrückt) - schauen Sie doch mal ganz schnell auf unsere Homepage.

"Wenn wir aufhörten zu lesen … dann würde uns für unsere Selbstverständigung, für unsere Suche danach, wer wir sind und wer wir sein wollen, etwas ganz Entscheidendes fehlen." So der Bundespräsident. Da kann man nur zustimmen.
¨ ¨ ¨ ¨
03.09.2018
Tag der Schöpfung
In diese Woche fällt wieder der "ökumenische Tag der Schöpfung", der seit 2010 jährlich am ersten Freitag im September begangen wird. Junge Gedenktage brauchen noch ein wenig Unterstützung, um sich zu etablieren. Und so erinnern wir doch gerne an diesen Tag, der uns alle dazu anregen könnte, über unsere Haltung zur Umwelt nachzudenken. Und wenn es nur darum geht, zu beobachten, ob wir auch wirklich nur so viel an Lebensmitteln einkaufen, wie wir auch aufessen können. Wer schon alles richtig macht, der kann ja einfach für die Schönheit der Schöpfung danken und für ihren Erhalt beten. Wer etwas dazu lesen will, dem empfehlen wir unser Buch mit den "Best of" der Enzyklika Laudato si', Der Schrei der Erde, 100 klare Worte.
¨ ¨ ¨ ¨
27.08.2018
Welches Geschenk ist die perfekte Liebeserklärung?
Sie ahnen sicher schon die Antwort, wenn so eine Frage an dieser Stelle gestellt wird. Und tatsächlich: Es sind 49,6 Prozent der Bundesbürger ab 14, die der Meinung sind, das sei ein Buch! Ja, wenn das so einfach ist, dann nichts wie los! Wir haben wunderbare Bücher für perfekte Liebeserklärungen - schauen Sie doch mal auf unsere Homepage!
¨ ¨ ¨ ¨
13.07.2018
Nicht nur "kurz glücklich"
Am 6. Juli war in der bekannten Münchner Benediktinerabtei St. Bonifaz die „Buchpräsentation“ zu unserem Buch "Kurz und glücklich" von Bernhard Winter mit Bildern von Miri Haddick. Ca. 120 Leute waren da und - wie eine Teilnehmerin so nett geschrieben hat - „nicht nur kurz glücklich“. Denn die Texte würden nachwirken. Die Süddeutsche Zeitung und der Münchner Merkur haben in ihren Regionalausgaben ausführlich berichtet. Und wenn auch Sie "nicht nur kurz glücklich" werden wollen: Wir liefern gerne das entsprechende Buch.
¨ ¨ ¨ ¨
03.07.2018
Glücks-Tipps gefällig?
"Kurz und glücklich", so heißt das neueste Neue-Stadt-Buch, das wir am Freitag, 6.7., in München, St. Bonifaz, vorstellen werden. Gewidmet hat der Autor das Buch Hans-Jochen Vogel (92) und Laura (1), deren wachem Blick er dieses Buch und vieles andere verdanke. Der kürzeste der 40 Texte umfasst ganze zwei Wörter, ein etwas längerer trotzt einem Rechenfehler: "dein lächeln. ein drittel witz. ein drittel schönheit. ein drittel weisheit. ein drittel liebe. so reich, dass es leicht für vier drittel reicht."

"Das Buch wird Sie verzaubern", sagt die bekannte Buchautorin und Psychotherapeutin Bärbel Wardetzki, die an diesem Abend auch dabei sein wird. Wenn Sie wissen wollen, ob das auch bei Ihnen funktioniert, dann kommen Sie doch vorbei: Freitag, 6.7., 19 Uhr, Saal der Abtei St. Bonifaz.
¨ ¨ ¨ ¨
18.06.2018
Unser Lebensrhythmus und das Buch
Ergebnisse diverser Umfragen lassen aufhorchen. Die Zahl der Buchkäufer nimmt rapide ab. Waren es 2013 noch 36 Millionen Bundesbürger, die im Laufe des Jahres mindestens ein Buch gekauft haben, so sind es 2017 nur mehr 30 Millionen, also sechs Millionen weniger. Hauptgrund? Hektik und Stress halten immer mehr Menschen davon ab, ein Buch zu lesen. Das Buch passt nicht mehr zum Lebensrhythmus ... Das muss man aber nicht leise seufzend als gegeben hinnehmen. Vielleicht kann die bewusste Entscheidung, einmal am Tag in einem Buch zu lesen, Hektik und Stress sogar entgegenwirken? Es kommt auf den Versuch an. Und auf die bewusste Entscheidung, das auch zu wollen. Wie wäre es, sich gleich heute Abend ein Buch zurechtzulegen und ihm im Rhythmus eines Tages einen bestimmten Platz einzuräumen?
¨ ¨ ¨ ¨
04.12.2017
Judas im Himmel?!
Für Publik Forum ist es das "Buch des Monats", kath.net bringt einen wortreichen Verriss, die sich dazu äußernden Facebook-Kommentare gehen ein im Stundentakt und sie gehen in alle Richtungen. Ja, unser Buch "Judas, der Freund" (nach ein paar Wochen bereits in der zweiten Auflage) rüttelt auf und hinterfragt nicht zuletzt die eigene Bereitschaft zur Barmherzigkeit. "Du, der du Judas trägst nach Hause, trage auch mich", so der Untertitel. Die Abbildung auf dem Cover des Buchs geht, so schreibt Walter Buder, "in geheimnisvoller Intimität zu Herzen, weckt den Geist auf und tröstet die unruhige Seele. Das ist ein Glück - und dieses Buch ist es auch." Mehr dazu auf unserer Internetseite www.neuestadt.com