Für eine neue globale Geschwisterlichkeit

Impulse aus »Fratelli tutti«

EUR 14,00

inkl. 7 % MwSt zzgl. Versandkosten


Gewicht 0,18 kg

Sofort versandfähig, ausreichende Stückzahl



Art.Nr. 66-1259

ISBN 978-3-7346-1259-6

EAN 9783734612596


Franziskus in seinem Element

· Zukunftsweisende Worte eines hellsichtigen Menschen
· Schonungslose Analysen, gepaart mit dem Mut zur Vision
einer humaneren Welt

Papst Franziskus hat eine Passion für den Menschen in seiner oft mit Füßen getretenen Würde. Für die Menschheit und ihre Zukunft. Seine Analysen speisen sich aus dem Gespräch mit Experten, seine Vision ist getragen von der Weite und Radikalität einer Liebe, die er in Jesus verkörpert sieht.

Diese Reflexionen rütteln auf. Drängen zum Umdenken und Handeln – persönlich, politisch, ökonomisch: Es braucht ein neues Bewusstsein für »soziale Freundschaft«, die Perspektive einer »universalen Geschwisterlichkeit«.

»Das scheint eine naive Utopie, aber wir können auf dieses höchste Ziel nicht verzichten« (Papst Franziskus).

Herausgegeben von Matthias Kopp.

  Mehr Details

Produktbeschreibung

Für eine neue globale Geschwisterlichkeit

Franziskus in seinem Element

· Zukunftsweisende Worte eines hellsichtigen Menschen
· Schonungslose Analysen, gepaart mit dem Mut zur Vision
einer humaneren Welt

Papst Franziskus hat eine Passion für den Menschen in seiner oft mit Füßen getretenen Würde. Für die Menschheit und ihre Zukunft. Seine Analysen speisen sich aus dem Gespräch mit Experten, seine Vision ist getragen von der Weite und Radikalität einer Liebe, die er in Jesus verkörpert sieht.

Diese Reflexionen rütteln auf. Drängen zum Umdenken und Handeln – persönlich, politisch, ökonomisch: Es braucht ein neues Bewusstsein für »soziale Freundschaft«, die Perspektive einer »universalen Geschwisterlichkeit«.

»Das scheint eine naive Utopie, aber wir können auf dieses höchste Ziel nicht verzichten« (Papst Franziskus).

Herausgegeben von Matthias Kopp.
Autor(en): Papst Franziskus
Herausgeber: Matthias Kopp
Erscheinung: 01.01.2021
Seiten: 120
Umschlag: gebunden
Abmessungen: 19 x 11 cm
Sparte: buecher

Autoren

Matthias Kopp

Matthias Kopp, Jahrgang 1968, ist Theologe, Archäologe und Journalist. Seit 2009 ist er Pressesprecher der Deutschen Bischofskonferenz. Nach einer Tätigkeit für Radio Vatikan wurde er 1997 Geschäftsführer des Katholischen Kinder - und Jugendbuchpreises der Bischofskonferenz. Er war Sprecher des Weltjugendtages in Köln 2005 und von 2006 bis 2008 der Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen. 2016 wurde er mit der Franz-von-Sales-Tafel der Gesellschaft Katholischer Publizisten (GKP) ausgezeichnet.

Titel von Matthias Kopp

 Papst Franziskus

Papst Franziskus

Jorge Mario Bergoglio SJ, am 17. Dezember 1936 in Buenos Aires, Argentinien geboren, ist seit dem 13. März 2013 der 266. Bischof von Rom, Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche und Souverän des Vatikanstaats. Er ist der erste Lateinamerikaner und der erste Jesuit in diesem Amt. Seit 1958 ist Bergoglio Jesuit. 1969 wurde er Priester, 1998 Erzbischof von Buenos Aires und 2001 Kardinal.

Titel von Papst Franziskus

Pressestimmen

"Gedanken der Hoffnung
„Ich lade zur Hoffnung ein.“ Dieses wertvolle Büchlein umfasst die wichtigsten Aussagen der dritten Enzyklika „Fratelli tutti“. Ein Appell für weltweite Solidarität, Zusammenarbeit und Geschwisterlichkeit – das möchte „Fratelli tutti“ sein.
Die Vision einer universalen Geschwisterlichkeit zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch. Im Zentrum steht das Umdenken und Handeln – auf ökonomischer, politischer und
persönlicher Ebene. Papst Franziskus möchte mit dieser Enzyklika „der Hoffnung eine Stimme geben“. Dies schenkt in Anbetracht der aktuellen globalen Krisenlage (Pandemie, Kriege, Disharmonie) Hoffnung. Den gelungenen Abschluss des Buches bildet ein Auszug aus einem Gebet an den Schöpfer:
„Sporne uns an, allerorts bessere Gesellschaften aufzubauen und eine menschenwürdigere Welt ...“. Papst Franziskus ist seit dem 13. März 2013 der 266. Bischof von Rom, Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche und Souverän des Vatikanstaates."
Katha Schöffmann, Redaktion "sonntag" - Kärntner Kirchenzeitung, 21.02.2021

Back to Top